Kapitel 4:  Maathes und das Militär

                                             

Lieber Leser!
Wenn Ihnen noch ein Witz oder eine Geschichte einfällt, freue ich mich, wenn Sie mir schreiben. Einer Veröffentlichung mit Namensangabe des Verfassers steht dann wohl kaum was im Wege. Viel Spass!

Feldwebel: "Sagen Sie mal, Fischer, kennen Sie die Familie des Einjährigen Schulz, die früher in Trier wohnte?"
Maathes: "Ze Befehl, Herr Feldwebel, die kennen eich!"
Feldwebel: "Dieser Einjährige Schulz ist ja ein fürchterlich dummer Kerl und vielleicht nicht einmal der dümmste der Familie! Hat er noch Geschwister?"
Maathes: "Ze befehlen, Herr Feldwebel, hän haot noch e Broder."
Feldwebel: "So, was ist der denn?"
Maathes: "Dän öss Feldwebel, Herr Feldwebel!"
©1
Maathes machte im Regierungsgebäude sein Examen als Einjährig-Freiwilliger und wurde dabei gefragt:
"Wieviel jonische Inseln gibt es, und wie heissen sie?"
Maathes: "Et geft d'r jonischen Inseln zimmelich vill, on eich haasse Matthias Fischer."
Als Maathes wieder mal Wache stand, kam der Ronde-Offizer abwinkend auf den mit angefasstem Gewehr stramm stehenden Maathes zu und fragte: "Auf Wache und Posten etwas Neues?"
Maathes: "Naan. Herr Leitnant, eich waass neist, wösst Dir vielleicht ebbes?"
zurück zur Übersicht     nach oben     weiter
Quelle der Zeichnungen: ©1 P. Gerth - ©2 A. Rentschler "Witze und Spässe vom Fischers Maathes" 1952