Kapitel 3:  Maathes, der kleine Trierer Biwack

                                             

Lieber Leser!
Wenn Ihnen noch ein Witz oder eine Geschichte einfällt, freue ich mich, wenn Sie mir schreiben. Einer Veröffentlichung mit Namensangabe des Verfassers steht dann wohl kaum was im Wege. Viel Spass!

Maathes: "Papp, de Barometer öss gefaal."
Vater: "Su - vill, mei Jong?"
Maathes: "Joa, en öss kabott."

                                                                             Philipp Hill, Konz, 2006
Als kleiner Junge sitzt Maathes gelangweilt auf dem Podest des Kreuzstockes am Hauptmarkt und schaut einem Verkehrspolizisten bei seiner Verkehrsregelung zu. Als dieser den Maathes bemerkt, nimmt er eine stramme Haltung an und regelt ganz zackig, mit militärischer Präzision und wild winkend den Verkehr. Als seine Schicht zu Ende ist und er ausgewechselt wird, geht er zu Maathes hinüber und fragt:
"Na, mein Junge - ich habe gesehen wie du mich die ganze Zeit bei der Arbeit beobachtet hast! Möchtest du denn später auch einmal Verkehrspolizist werden?"
Darauf der Maathes, weiterhin gelangweilt: "Naan, eich net, awer onsen Hanni, die faul Sau!"

                                                               Jürgen Mathar, Hillesheim, 2007
Maathes war erwischt worden, als er Birnen klaute. Der Gartenbesitzer wollte den davonlaufenden Maathes zu sich locken, um ihm die fällige Tracht Prügel zu verabreichen, und rief ihm zu: "Komm'  mal her, ich will dir nur etwas Schönes sagen."
Maathes: "Su e klaane Jong wie eich brauch net alles ze wössen."
Maathes  war wieder einmal beichten gewesen. Als er aus der Kirche kam, trieben seine Kameraden ihren Mutwillen mit ihm und hänselten ihn nach allen Regeln, wie er es schon so oft mit ihnen getan hatte. Maathes drohte ihnen von ferne und rief ihnen zu: "Dir könnt Eierm Herrgott danken, dat eich em Stann der heiligmaachenden Gnad sein. Awer waort, eich kommen och nochemaol eraus, da gieht et Eich net gut."

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© 2

Eines Tages stand der zwölfjährige Maathes am Viehmarktbrunnen und rauchte einen Zigarrenstummel, den sein Vater zu Hause auf dem Aschenbecher hatte liegen lassen. Da kam eine ältere Dame vorbei, die den Maathes fragte: "Sag' mal, weiss Deine Mutter auch, dass du schon rauchst?"
Maathes: "Naan, waass dann Eire Maan, dat Dir fremd Männer off d'r Straoss aonhaalt?".
zurück zur Übersicht     nach oben     weiter
Quelle der Zeichnungen: ©1 P. Gerth - ©2 A. Rentschler "Witze und Spässe vom Fischers Maathes" 1952